Neue Wege in der Wohngestaltung

Neue Wege in der Wohngestaltung

Auf 47.1 Quadratmeter lebt eine Person im Durchschnitt. Und die Wohnfläche pro Person wächst seit Jahren stetig an. Doch beim Wohnen gibt es Trends in verschiedene Richtungen. Das betrifft nicht nur die Wohnfläche, sondern auch die Bauweise und die damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten. Die Zeit in der es ausschließlich das klassische Haus aus Stein gibt, ist vorbei.

Ein Haus aus Container

Eine solche neue Form ist ein Containerhaus als alternatives Wohnkonzept. Durch die Stahlwände von einem Container, ist eine individuelle Gestaltung möglich. So können Stahlwânde durch das Zuschneiden individuell angepasst werden. Sei es wenn es um Durchbrüche in den Stahlwänden geht oder in der Decke. Anders als bei einem Haus aus Stein, kann man durch die einfache Gestaltung, der Kreativität freien Lauf lassen. Sei es zum Beispiel, dass das Haus keine klassischen Fenster bekommt, sondern runde Fenster. Mit einem Schneidbrenner sind entsprechende Öffnungen dafür schnell hergestellt.

Schnelligkeit bei dieser Bauweise

Neben der Wohnraumgestaltung, ist ein großer Vorteil auch die Schnelligkeit bei der Bauweise. Durch die Container ist ein Haus in seinem Grundkonzept schnell zusammengestellt. Wesentlich aufwändiger ist die Gestaltung im Innenbereich. Angefangen von der Dämmung, über Leitungen zur Versorgung bis zur Gestaltung der Wände mit Gipskartonplatten oder Holz. Um nur zwei Baustoffe zu nennen, mit denen der Ausbau der Wohnräume möglich ist.

Das Tiny House als neuer Wohntrend

Doch wenn es um die Wohnraumgestaltung geht, gibt es auch einen weiteren Trend. Und dieser Trend betrifft das Leben auf kleinen Wohnformen. Das Stichwort hier lautet Tiny House. Bei dieser Wohnform ist ein mobiles oder stationäres Wohnen möglich. Beim mobilen Wohnen, ist das Minihaus auf einem Anhänger aufgebaut. Grundsätzlich liegt die Wohnfläche zwischen 6 und 20 Quadratmeter, je nach Modell und Ausführung. Neben der geringen Wohnfläche, gibt es hinsichtlich dem Wohnkomfort keine Unterschiede. Das gilt nicht nur hinsichtlich den sanitären Einrichtungen wie Dusche und Toilette, sondern auch wenn es um die Dämmung geht.

Ideen zur Gestaltung sind vielfältig

Da man im Grundsatz nur einen Wohnraum hat, muss dieser besonders kreativ gestaltet sein. Alleine schon um optimal den vorhandenen Stauraum nutzen zu können. Da sind Ideen für eine kreative Wohnraumgestaltung gefragt. Sei es die Verlegung von Versorgungsleitungen in einem Hohlraum im Boden, was eine Wandgestaltung ermöglicht. Oder aber auch die Nutzung vom Unterbau einer Treppe als zusätzlicher Stauraum. Und je nach Deckenhöhe ist auch ein Einzug einer Zwischenebene, zum Beispiel für das schlafen an. Mit einem Podest aus Holzbalken und Holzplatten, ist eine solche Zwischenebene schnell errichtet. Vorteil dadurch, man hat zusätzlich Platz. Sei es für eine kleine Wohnecke mit einer Couch oder einem Arbeitsplatz mit einem Schreibtisch.

Vorteile im Blick

Eine neue Wohnraumgestaltung kann nicht nur mit einem höheren Komfort beim wohnen verbunden sein. Eine Wohnraumgestaltung kann auch mit Einsparung der Wohnfläche, mit geringeren Baukosten, Reduzierung der Bauzeit, aber auch der Schonung von der Umwelt verbunden sein. Das kann beispielsweise gelten, wenn aus alten Containern ein neues Haus entsteht. So entsteht kein Abfall durch die Beseitigung.

Info-Serve

Add comment